24.1.2018

Vorerst überwiegen die Wolken, aber speziell über dem Zentralraum tun sich erste
Auflockerungen auf. Im Tagesverlauf kommt immer mehr die Sonne zum Vorschein,
vor allem aber im Bergland. Die Temperaturen erreichen im Tagesverlauf milde 7 bis
9 Grad plus und selbst auf 1500m steigen die Werte bis auf 5 Grad plus!

Trend

Bis zum Wochenende bleibt die Luft trocken und die Sonne übernimmt das Zepter,
was zugleich auch mehr Nebel in den Niederungen bedeutet, da hier viel Feuchte nach
den tagelangen Regenschauer vorherrscht. Damit verlaufen die nächsten Tage im 
Flachland meist trüb, während es außerhalb der Nebelfelder zunehmend sonnig und
mild wird. Auf den Bergen steigen die Temperaturen bis auf 7 Gard plus in 1500m.

Am Wochenende erreicht uns eine schwache Störung, die für mehr Wolken sorgt,
aber Regen ist aus heutiger Sicht keiner zu erwarten. Der Sonntag bringt schon wieder
vermehrt sonniges Wetter. Bei den Temperaturen ändert sich wenig, die bleiben für 
die Jahreszeit viel zu mild. 

Damit wird sich der Jänner 2018 als viel zu milden Wintermonat in die Klimastatistik 
verewigen, was in diesen Zeit leider nicht mehr ungewöhnlich ist.

Aber auch für alle Winterfreunde gibt es Hoffnung. Zum Monatswechsel zeichnet sich
ein Vorstoß sehr kühler Luftmassen polaren Ursprungs ab. Die Hoffnung stirbt zuletzt.