Weiße Weihnachten 2017: So stehen die Chancen für Linz

Zu den vergangenen Weihnachtsfesten blieb die weiße Pracht meist aus. Vor 7 Jahren gab es das letzte Mal in
Linz eine 3cm dicke Schneedecke. Statistische gesehen liegt die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten
in unserer Hauptstadt bei gerade Mal 32% Definition: Schneedecke von mindestens 1 cm am 25.12.
Diesen Wert haben die Meteorologen der ZAMG vom Jahr 1981- 2015 ermittelt.

+++ Update 20.12.2017 +++

Leider wird es auch heuer nichts mit Weiße Weihnachten, obwohl es über weite Strecken durchaus danach
ausgesehen hat. Aber schlussendlich setzt sich eine milde Westströmung durch, die über die Feiertage für
deutliche Plusgrade sorgt und das bis hohe Lagen. Die Details dazu stehen hier 

 

17:12.2017

In der Zwischenzeit hat sich an der Vorhersage bzw. Wettermodellen wieder einiges getan. In aller Kürze der
aktuelle Stand. Nach einem noch relativ kühlen Wochenstart steigen die Temperaturen ab Mittwoch langsam
an und erreichen am Donnerstag selbst auf den Bergen kurzzeitig Plusgrade. Einen kleinen Knicks legt die
Temperaturkurve am 23.12 ein, was kurzzeitig noch einmal die Schneefallgrenze sinken lässt. 
Insgesamt sind aber die Chance auf weiße Weihnachten im Flachland deutlich gesunken. Oberhalb von 
600 bis 800m dürfte die Schneedecke halten und auch im Bergland und Tälern sorgt eine mittlerweile
beachtliche Schneedecke für tiefwinterliche Verhältnisse.

MS_1448_ens.png

 

Nun aber zur Vorhersage: (14.12.2017)

Die nächsten Tage gelangt wieder kühlere Luft in den Ostalpenraum, wobei hier vor allem die Abkühlung auf
den Bergen zu spüren sein wird. Mit dem einfließen der Luftmassen polaren Ursprungs trocknet es zunehmend
auf. Zwar sind für das dritte Adventwochenende Schneeschauer wahrscheinlich, die fallen aber meist entlang
des Berglands. Einige Schauerwolken werden auch den Zentralraum überqueren, dabei schwankt die Schneefall-
grenze zwischen 500m und tiefen Lagen. 

Etwas mehr Schnee sehen die Wetterkarten für die Nacht auf Montag, wo es bis in tiefe Lagen weiß werden
könnte. Aber auch wird es im Laufe des Montags wieder milder. In den darauffolgenden Tagen stellt sich eine
Westlage ein, die naturgemäß eher zu mild ausfällt und damit Schneefallgrenze zeitweise bis auf über 1000m
ansteigen wird.


wetterkarte_gfs_dienstag.png

 

Aber jetzt kommt's. Die große Hoffnung liefert seit heute das amerikanische Wettermodell GFS.
Einen erneuten Kaltluftvorstoß aus dem Norden bis runter zum Mittelmeer. In der Grafik gut zu 
sehen Temperaturen in 1500m Höhe um minus 12 Grad. Das würde auch im Flachland Dauer-
frost bedeuten. Somit braucht's nur mehr etwas Niederschlag, der dann in Form von Schnee fallen 
würde. Nun ist es aber noch nicht so weit und in 10 Tagen kann sich noch einiges ändern.
Festzuhalten ist, die Chance lebt, und steht besser als die Jahre zuvor. Updates folgen... 

GFSOPEU06_252_2.png