So richtig ist der Winter 2017/18 im Flachland nicht in Fahrt gekommen. Die viel zu milden Temperaturen
brachten zwar auf den Bergen viel Neuschnee, da wärmer Luft mehr Feuchte aufnehmen kann, aber für 
Schnee bis in die Niederungen war es meist zu mild. Schneite es dann doch mal bis ins Flachland, waren
es meist nur 5cm oder weniger und auch die Haltbarkeit war nur von geringer Dauer. (12.2.2018)

In Zahlen sieht das dann so aus: Die Durchschnittstemperatur lag im Jänner 2018 bei 3,2 Grad plus!
2017 waren es hingegen minus 4,7 Grad (zugegeben, das war ein sehr frostiger Monat). Aber nicht nur
der Jänner war zu mild. Seit Winterbeginn gab es im Zentralraum kaum Frosttage, in Linz wurde kein
einziger gemessen. Der kühlste Tag an unserer Paschinger Wetterstation war der 18. Dezember mit 
minus 4,6 Grad.  

Richtiger Winter könnte noch bevorstehen

Sieht man sich nun die Wetterkarten für die nächsten 10 Tage an, zeichnet sich eine weiterhin relativ
kühle (man wird ja Bescheiden) Wetterphase ab. Soll heißen, die Temperaturen erreichen leichte Plusgrade
in den Niederungen bei maximal 5 Grad, auf den Bergen bleibt es frostig.  

graphe3_1000___14.3_48.3_.gif

 

Die aktuellen Karten von GFS sehen für Ende des Monats ein Kaltluftsack gefüllt mit extrem frostiger Luft
- aufgrund der Zeitspanne sehr spekulativ und wird auch nicht vom europäischen Wettermodell abgesichert,
aber man darf ja noch träumen.